Vorfreude auf den Sommer mit Summerline von Lila-Lotta

So langsam kann man sich doch vorstellen, dass der Winter bald vorbei ist, oder? Ich bin jedenfalls beim Schreiben dieses Posts in Frühlingslaune gekommen. Im Rahmen des Designnähens für Lila-Lotta und Swafing habe ich im Spätsommer letzten Jahres fleißig genäht und fotografiert und kann euch nun endlich nach und nach meine Sommergarderobe zeigen. Beim Planen der Teile habe ich darauf geachtet, dass sich möglichst alles miteinander kombinieren lässt. Das hat ganz gut funktioniert, finde ich.

Hier kommen also Rock mit passendem Oberteil und Tuch:

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 01

Der Rock ist ganz schnell und einfach nach dem Tutorial von grinsestern genäht. Die Anleitung findet ihr hier. Der Stoff heißt „Little May“ und wurde von Lila-Lotta für die Frühjahr-Sommerkollektion 2018 „Summerline“  für Swafing designed.

Falls es euch interessiert, auf „Little May“ habe ich mir auch ein Kleid genäht, schaut mal hier

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 02

Das Top „Crystal“ findet ihr in der La Maison Victor März/April 2017. Die Zeitschrift habe ich bis jetzt abonniert gehabt, weil sie immer so schöne Schnittmuster haben. Aber was mich wirklich total genervt hat war, dass meine Ausgabe immer sehr spät ankam. Da haben alle die, die sie im Kiosk gekauft haben, sie schon auf allen Social Media – Kanälen gezeigt und ich habe immer noch gewartet. Wie ich mitbekommen habe, ging das den meisten Abonentinnen so. Und außerdem haben mich die vielen Kindermodelle gestört. Warum gehen die Redakteure davon aus, dass man, nur weil man gerne näht, auch für Kinder nähen möchte und deshalb ein Viertel der Schnitte für Kids sein muss? Jetzt kaufe ich sie mir eben nur, wenn sie mich absolut überzeugt.

Aber jetzt zurück zu meiner Garderobe…

Das Top habe ich aus dem Baumwolljersey „Klara“ in Apricot von Swafing genäht. Der Schnitt sieht eine weitere Rüschenreihe über dem Busen vor, die werden in der Teilungsnaht mit angenäht. Das war mir aber zu viel Rüsche, weshalb ich sie weggelassen habe. Übrigens ist der Schnitt eigentlich für Webware vorgesehen, er lässt sich aber auch mit Jersey super umsetzen. Die Rüschen habe ich einfach zugeschnitten und die Kante unversäubert gelassen, das funktioniert wunderbar.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 03

Falls es mal kühl wird, kann ich mir meinen kleinen Schal aus Double Gauze „Brush Geo“ in Grau umbinden. Dafür habe ich einfach einen Stoffrest rechts auf rechts zusammengenäht und durch eine Öffnung gewendet. Aus Stickgarn habe ich mir dann eine Menge Quasten gewickelt und die dann zusammen mit Perlen an die Enden genäht.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 01

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern  05

Dazu passt dann noch das  Jäcken aus „Isa„, einem apricot und grau gestreiften Baumwolljersey. Der Schnitt ist der Lisbon Cardigan, den ihr hier bei Nähconnection auf Deutsch bekommt.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 02

Das Jäckchen lässt sich zu vielen Outfits kombinieren. Es passt natürlich perfekt zu den Designs aus der Lila-Lotta Sommerkollektion, ebenso auch zu Jeans und schlichten Shirts. Wenn ihr möchtet, dann schaut mal hier, da zeige ich noch eine andere Variante.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 03

Zum Abschluss noch einmal alle Teile miteinander kombiniert:

 

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 04


gut zu wissen

Stoff:

Baumwolljersey:

mit Blumen: Little May von Lila-Lotta für Swafing

Uni apricot: Klara von Swafing

Streifen 1 cm breit in Apricot/Grau: Isa von Swafing

Schal: Double Gauze Brush Geo in Grau

Die Stoffe wurden mir von Swafing im Rahmen eines Designnähens zur Verfügung gestellt.

 

Schnittmuster:

Rock: von Grinsestern, hier

Jäckchen: Lisbon Cardigan

Top Crystal: La Maison Victor März/April 2017

Verlinkt mit: RUMS

Raffiniertes Knotenshirt Mahé

Es gibt ein paar Outfitkniffe, die ich immer gerne anwende. Einer davon ist der sogenannte Half-tuck. Was das ist? Man könnte auch sagen „nur auf einer Seite in die Hose oder den Rock locker reingestecktes Oberteil“.

Schaut mal hier:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 01

Ein wirklich ganz einfaches Mittel, um einen lässigen Look zu stylen. Ich finde, das halbseitige Reinstecken ist figurschmeichelnd und viel cooler als das komplette Reinstecken, das ja ziemlich schnell trutschig und unvorteilhaft wirkt. Nachteil an der Sache: war die Hose respektive der Rock mal auf, z. B. weil ihr dem stillen Örtchen einen Besuch abstatten musstet, muss alles wieder sorgfältig halbseitig  reingesteckt und arrangiert werden. Hier kommt die Lösung:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 02

Das Shirt Mahé, der neue Schnitt von Elke aka ellepuls, bringt den halbseitigen Twist gleich mit. Am unteren Rand wird ein Fake-Knoten genäht, der den Saum nach oben rafft und so den Reinstecken-Effekt erzielt. Ganz ohne Fummelei und umständlichem Drapieren. Praktisch, oder!?

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt ist ganz einfach zu nähen, das bekommen auch Anfänger gut hin. Elke erklärt in der Anleitung super, wie der Knoten genäht wird. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr euch auch ihr Video dazu anschauen. Und es macht richtig Spaß zu beobachten, wie aus Abnähern an den richtigen Stellen und ein paar Kniffen der Knoteneffekt entsteht.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 04

Für mein Shirt habe ein einen schwarz-weiß gestreiften Viskosejersey verwendet, den ich schon lange in meinem Stoffvorrat liegen habe. Ich glaube, ich habe ihn mir mal auf dem Holländischen Stoffmarkt gekauft.

 

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 05

Ich habe mich übrigens für die Variante mit 3/4 Ärmeln entschieden. Wenn ihr es sommerlicher und auffälliger mögt, dann könnt ihr das Shirt auch mit kurzen Ärmeln und Cutouts nähen. Schaut euch doch mal hier auf Elkes Blog um, da gibt es noch mehr Informationen, Tipps und Beispiele zum Shirt sowie Beispiele von uns Probenäherinnen.

Den Schnitt mag ich total gerne – ein Basic, aber eben mit einem echten Hingucker. Ich werde mir bestimmt nochmal ein Mahé nähen. Allerdings werde ich es dann ein paar Zentimeter kürzer machen.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 06

Ich bin ja ein bekennender Streifenfan und liebe es, Streifen zu Jeans oder aber zu anderen Mustern zu kombinieren. Hier zum Beispiel zu meinen pink-rot-beigen Camouflage-Sneakern. Wenn man das Pink in den Accessoires aufgreift ist zack ein cooler Look fertig.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 07

Für heute sage ich Ciao im Streifenlook und kündige mein nächstes Streifenshirt nach einem anderen Schnitt gleich mal an…


Gut zu wissen

Schnitt: Mahé von ellepuls

Stoff: Holländischer Stoffmarkt

Schuhe: Reebok

Jeans: Mabivi

Schmuck: Bijou Brigitte und aus meiner Schatzkiste

Verlinkt mit RUMS

Vorfreude auf den Frühling mit Little May von Swafing

Ich hab genug von Regen, Schnee, kurzen Tagen, Schnupfen und Schmuddelwetter! Ich will Sonnenschein, Wärme und viel Licht!

Wie gut, dass ich euch endlich meine schönen Sommersachen zeigen kann, die ich aus der Frühjahrs-/Sommerkollektion 2018 „Summer Line“ von Lila-Lotta für Swafing genäht habe. Beim Sichten der Fotos, die schon letzten Sommer entstanden sind, ist die Vorfreude auf warme Tage bei mir sprunghaft angestiegen. Und die Ungeduld parallel dazu leider auch. Ab Februar finde ich es jedes Jahr ganz schrecklich, da habe ich immer das Gefühl, dass der Winter nie zu Ende geht.

So, jetzt schicke ich den Sommer zu euch, und zwar mit diesem Kleid:

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 01

Der Schnitt kommt euch vielleicht bekannt vor, es ist das Kleid mit offenen Ärmeln von Dana Lübke, die Komplizin. Im Sommer habe ich mir schon einmal eines genäht, allerdings im Ethno-Style. Wenn ihr mögt, dann schau mal hier, wie komplett anders der Schnitt aus einem anderen Stoff wirkt. Den bekommt ihr hier.

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 02

Der Baumwolljersey „Little May“ in Grau passt toll zum Schnitt. Ich mag das Design total gerne, denn durch die dezenten Farben lässt sich der Stoff vielseitig kombinieren. Für die Fotos habe ich mich für silberfarbene Accessoires entschieden. Das passt so schön zu sonnengebräunter Haut. Aber ich kann mir auch Pink, Gelb, Rot, Violett oder Schwarz als Kombipartner toll vorstellen.

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 03

Das Kleid hat ein zwei hübsche Besonderheiten.

Es hat Taschen, aber nicht an den Seiten, sondern vorne:

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 04

Sehr bequem und immer praktisch, um die Hände zu verstauen…

Und dann sind da natürlich die auffälligen, geschlitzten Ärmel:

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 06

Im Sommer sind diese „Lüftungsschlitze“ sehr angenehm, da die Luft wunderbar zirkuliert.

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 07

So ein offener Ärmel wirkt auch ein kleines bisschen sexy. Aber nur sehr dezent. Ich gebe zu, ich musste mich zuerst auch ein bisschen an die Einblicke gewöhnen, aber nun mag ich es total.

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 08

Und schließlich geht ja momentan auch gar nichts ohne besondere Ärmeldetails. Der Fokus liegt momentan eindeutig hier, sei es mit besonders bauschigen Ärmeln, mit Cutouts, mit Schlitzen, mit Bindebändern…

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 09

Und falls ihr die Schlitze nicht mögt, dann könnt ihr auch einfach die Naht schließen, das ist auch kein Problem.

Ich warte jetzt also weiter auf den Frühling und freue mich schon, mein Kleid wieder tragen zu können.

Kleid offen Ärmel, Schnitt Dana Lubke, Little May von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 10

Wenn ihr noch mehr Lust auf Frühling und Sommer habt, dann schaut doch mal auf dem Blog von Swafing vorbei. Oder ihr blättert durch das Lookbook und lasst euch von den Beispielen von uns Designnäherinnen inspirieren.


gut zu wissen

Schnitt: Kleid mit offenen Ärmeln

Stoff: Little May, designed von Lila-Lotta für Swafing (wurde mir von Swafing zur Verfügung gestellt)

Verlinkt mit: RUMS

Adelheid

Darf ich vorstellen? Das ist Adelheid. Der neue Schnitt für Webware von Monika aka schneidernmeistern.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 01

Wie von Monika nicht anders zu erwarten, ist der Schnitt schlicht und geradlinig. Und er bietet viel Spielraum für eigene Interpretationen. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei, dort findet ihr einen tollen Artikel zur Einführung des neuen Schnittes.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 02

Ich habe mich für meine erste Adelheid für eine ganz schlichte Variante entschieden. So kommen die schönen Details besonders gut zur Geltung, finde ich.

Da wären die Raglannähte, die eine tolle Schulterpartie zaubern:

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 03

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 04

Gut in Form werden die Ärmel durch Schulterabnäher gebracht. Ich habe meine Abnäher um ein paar wenige Zentimeter verlängert, sodass sie perfekt zu meinen Proportionen passen. Diese kleine Anpassung ist aber ganz schnell und unkompliziert gemacht.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 05

Der Saum ist schön geschwungen. So macht die Adelheid auch über einer Hose getragen eine gute Figur. Ich habe den Saum übrigens um 4 cm gekürzt – bin halt leider nicht eine von den Großen…

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 06

Aber noch lieber mag ich die Adelheid, wenn ich sie ein bisschen und nur ganz locker in die Hose stecke.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 07

Ich habe mich für die langen Ärmel mit einem kleinen Bauscheffekt, der durch ein eingezogenes Gummiband entsteht, entschieden.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 08

Auffällige Ärmeldetails sind ja momentan total angesagt und ich mag diesen Trend auch sehr gerne. Wenn ihr es also dramatischer mögt, könnnt ihr euch auch die im Schnitt enthaltenen angesagten Bischofsärmel nähen. Mein Stoff, eine Baumwolle mit Chambray-Effekt, erschien mir dafür allerdings zu steif.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 09

Wenn ihr es noch schlichter mögt, dann habt ihr auch die Möglichkeit, kurze Ärmel zu nähen. Und bevor ich es vergesse: Die Adelheid kann auch ein Adelkleid werden. Auch das sieht super aus. Und ihr habt immer die Möglichkeit, mit den verschiedenen Ärmeln und Längen zu spielen.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 10

Auch Adelheids Rückseite ist eine Augenweide. Eine Passe mit Schlitz, die mit einem Knopf geschlossen wird, ist hier das Highlight. Statt eines Knopfes, wie im Schnitt vorgesehen, habe ich zwei angebracht.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 11

Geschlossen werden die Knöpfe mit einer Garnschlinge. Das sieht süß aus und ich habe die Chance genutzt, etwas mehr Farbe ins Spiel zu bringen und die Schlingen mit pinkfarbenem Garn gearbeitet.

Adelheid von schneidernmeistern, genäht von ganzmeinding 12

Auch die Steppnaht auf der hinteren Passe habe ich pinkfarben genäht. Damit die Farbe besser zur Geltung kommt, habe ich den Dreifach-Geradstich verwendet. Alle anderen Nähte habe ich übrigens auch in Pink gearbeitet, auch die Knöpfe sind mit Pink angenäht. Nur Grau erschien mir zu langweilig.

Habt  ihr Lust auf noch mehr Adelheid-Inspirationen? Dann schaut hier auf Monikas Seite vorbei, dort findet ihr viele tolle Beispiele von uns Designnäherinnen.

 


gut zu wissen

Schnitt: Adelheid von schneidernmeistern, hier erhältlich, bis zum 11.02.2018 zum Einführungspreis mit 15% Rabatt

Jeans: Mavi

Boots: Serfan

 

 

 

 

Frau Yoko und der rosa Stuhl

Ich liebe Rosa! Brauch ich euch ja nicht extra zu sagen… Der knallig pinkfarbene Drehstuhl war deshalb beim letzten Shooting bei Micha von lichtpunkt mein Lieblingsaccessoire. Perfekt, um meine Frau Yoko von fritzi schittreif in Szene zu setzen.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 01

Die Bluse habe ich mir schon vor einer ganzen Weile genäht, nur bin ich nicht dazu gekommen, sie zu fotografieren. Aber jetzt endlich ist es geschafft und ich kann euch mein heiß geliebtes Teil zeigen. Denn die Bluse ist inzwischen wirklich ein unverzichtbares Basic in meinem Kleiderschrank geworden. Ich trage sie total gerne in den verschiedensten Kombinationen.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 02

Wer den Schnitt kennt, dem fällt bestimmt gleich auf, dass meine Yoko im Vorderteil eine Passe hat.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 03

Jetzt könnte ich natürlich behaupten, dass das ein absolut gewollter Effekt von mir war, eine langfristig geplante Variante. Das würde sich natürlich gut anhören. Aber egal, ich bleibe lieber bei der Wahrheit:

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 04

Als ich meine erste Frau Yoko genäht habe (schaut mal hier), habe ich zuerst das Vorderteil zugeschnitten. Dann habe ich aus dem Papierschnitt das im Vorderteil eingezeichnete Schnittteil für den Beleg aus Bequemlichkeit einfach abgeschnitten und damit meinen Beleg zugeschnitten. Angeklebt habe ich es dann nicht wieder… Und ich wollte mir merken, dass ich das dann vor dem Zuschneiden einer weiteren Frau Yoko unbedingt machen muss. Klar, was passiert ist, oder?

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 05

Natürlich hab ich nicht daran gedacht und das Vorderteil nur unvollständig zugeschnitten. Und das musste ausgerechnet bei meinem lange gehüteten Stoffschatz „Chalk Charcoal“ von Atelier Brunette passieren!!!

Nach dem ersten Schock kam mir dann die Idee, das Teil einfach anzusetzen und so einen Passeneffekt zu erzielen. Der Plan ging auf – zum Glück!

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 06

Das Rückenteil habe ich auch verändert, und das war in der Tat geplant. Statt der vorgesehenen Kellerfalte habe ich das untere Rückenteil eingekräuselt.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 07

So fällt die Bluse gleichmäßig locker über den ganzen Rücken. Gefällt mir total gut.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 08

Hier mal im direkten Vergleich meine Frau Yoko 1  mit Kellerfalte:

schnittreif, genäht von ganzmeinding 05

Außerdem habe ich die Ärmel verlängert. So kann ich die Bluse auch gut im Winter tragen.

Auf jeden Fall bin ich mit meiner Yoko jetzt total happy. Sie sieht super zu used-Jeans aus. Genauso gut passt sie aber auch zu einer schickeren Hose oder zum Jeansrock.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 10

Und wie so oft passt meine selbstgemachte Mala-Kette perfekt dazu. Außerdem durfte meine Cambag Tessa L auch wieder mir aufs Bild. Hier habe ich euch die Tasche schon ausführlich vorgestellt.

Frau Yoko fritzi schnittreif atelier brunette ganzmeinding 11

Egal, in welcher Variante, Frau Yoko hat sich definitiv zu einem meiner Lieblingsschnitte entwickelt. Ich bin schon am Überlegen, wie ich sie noch variieren könnte…


gut zu wissen:

Schnitt Bluse: Frau Yoko von fritzi schnittreif

Schnitt Tasche: Cambag Tessa L

Stoff Bluse: Atelier Brunette

Materialien Tasche: Snaply

verlinkt mit: RUMS

Rüschenshirt Frau Sara von Fritzi Schnittreif

Rüschen sind voll im Trend, das muss ich euch bestimmt nicht extra sagen. Ich mag sie sehr gerne, wenn sie dezent sind und nicht kitschig wirken. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Brid und Anja von Fritzi Schnittreif im Probenähteam zum Probenähen für das neue Rüschenshirt Frau Sara aufgerufen haben.

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 01

Frau Sara ist ein tolles Basicshirt, das zu allem passt. Was das Shirt so besonders macht, sind die Teilungsnähte im Vorderteil. In diese wird eine dezente Rüsche eingearbeitet. Die Rüsche wird einfach aus einem Streifen Jersey zugeschnitten und muss nicht extra versäubert werden.

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 02

Ich habe meine Frau Sara aus einem ganz schlichten blaugrauen Jersey aus meinem Bestand genäht. Ich mag das Shirt total gerne zu Jeans und trage es momentan sehr häufig.

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 03

Frau Sara sitzt eher locker, aber trotzdem körperbetont. Ist also nicht schlimm, wenn ihr jetzt über Weihnachten ein bisschen schlemmt…

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 04

Wenn ihr mehr der romantische Typ seid, dann näht euch Frau Sara doch aus einem hellen, vielleicht sogar geblümten Stoff. Dann wirkt sie sicher sehr süß und mädchenhaft. Ich stelle sie mir in Dunkelrot oder Dunkelgrün auch toll vor, perfekt passend fürs Weihnachtsfest. Und wenn Rüschen gar nicht euer Fall sind, dann könnt ihr sie auch einfach weglassen.

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 05

Meine Frau Sara hat mich übrigens zum Treffen der Crew des Stoffbüro bei Catrin in Siegen begleitet. Anja von Ännisews war auch da und hat die schönen Fotos in der Lobby unseres Hotels gemacht. Allerdings waren wir alle am Vorabend in einer lustigen Runde etwas länger unterwegs, weshalb ich nicht so richtig frisch aussehe. Trotz Rouge …

Anja hat auch eine Frau Sara genäht und sich Dominque von kreamino als Model engagiert ;) Klar, dass wir die Chance für gemeinsame Fotos genutzt haben. Hier seht ihr Anjas gestreifte Variante:

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 06

Sie hat nur die vordere Partie aus einem gestreiften Stoff genäht, die seitlichen Einsätze und die Ärmel sind uni. Auch eine tolle Idee, finde ich. Und zudem noch perfekt für die Verwertung von Resten geeignet.

FrauSara von fritzi schnittreif genäht von ganzmeinding 07

Ich werde mir auch nochmal eine Frau Sara nähen, wahrscheinlich komplett gestreift. Oder gestreift und die Rüschen uni – mal schauen.


gut zu wissen

Schnitt: Frau Sara

Stoff: aus meinem Fundus

Jeans: Mavi

Schuhe: Serfan

Strümpfe: Happy Socks

Mein neues Kunstfelljäckchen oder wie ich ein Einhorn erlegte

Schon Mal ein Einhorn erlegt? Und dann das Fell verarbeitet? Kann ich 😉

Hier das Ergebnis:
kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 01

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 02

Wie es dazu kam? Dana aka die Komplizin hat uns Designnäherinnen für ihren neuen Schnitt „kurze Jacke“ ein ganz tolles Geschenk gemacht (schaut mal unten im Beitrag, da gibt es von Dana auch für euch ein Geschenk!). Jede von uns durfte sich einen Stoff zum Nähen des Designbeispiels aussuchen. Es gab eine Auswahl an den verschiedensten ausgefallenen Stoffen, einer schöner als der andere. Mich hat natürlich gleich der tolle rosa flauschige Kunstpelz angelacht.kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 03

Perfekt für eine kleine Jacke, die sich sowohl schick als auch cool kombinieren lässt. Hier trage ich sie mit einer Used-Jeans, ausgewaschen und mit Löchern. Dazu hohe Stiefeletten und die passende Tasche, fertig ist ein geniales Outfit.kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 04

Die Jacke ist kurz und recht gerade geschnitten. Weil ich nur 1,65 cm groß bin, habe ich sie um 5 cm gekürzt.kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 05

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 06

Sie hat keinen Kragen, wodurch sie lässig und trotzdem elegant wirkt. kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 07

Die Form erinnert total an das typische Chanel-Jäckchen, das sich ja auch wunderbar kombinieren lässt (ich spreche hier allerdings nicht aus eigener Erfahrung).kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 08

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 09

Auch von hinten sieht die Jacke prima aus, schlicht und gerade geschnitten, einfach perfekt, um einen tollen Stoff schön zur Geltung zu bringen. kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 10

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 11

Tolle Effekte könnt ihr durch die Wahl des Futterstoffes erzielen. Ich hab mich, passend zum Einhornfell, für ein graues, changierendes Futter im Raubtierlook entschieden. Zuerst hatte ich überlegt, einen ganz dunkelgrünen Satin aus meinem Vorrat zu verwenden. Aber dann fand ich den hellen Grauton doch noch schöner.kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 12

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 13

Das Nähen der Jacke ist an sich ist nicht schwierig. Für absolute Anfänger würde ich sie allerdings nicht empfehlen. Der Beleg und das Futter sind mit etwas Übung und Erfahrung aber gut zu bewältigen.kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 14

Man sollte nur nicht wie ich den Fehler machen, das Futter vor dem Wenden an die Ärmel zu nähen. So entsteht nämlich eine Art Zwangsjacke. Wie ich nach einem kleineren Wutausbruch herausgefunden habe, ist das nämlich ein typischer Fehler. Tja, hätte ich die Anleitung mal aufmerksam gelesen, wäre das nicht passiert. Aber wieder was gelernt, das wird nicht mehr vorkommen.

kurze Jacke die Komplizin ganzmeinding 15

Und noch eine kleine Warnung am Rande: Einhornfell fusselt ungemein. Mein ganzes Nähzimmer war mit einer Schicht rosa Härchen bedeckt.

Ihr solltet euch unbedingt all die tollen Designbeispiele des Teams anschauen. Es ist wirklich frappierend, wie unterschiedlich die Jacke je nach Stoff wirkt. Ich hab mir jedenfalls schon einen weiteren, ganz besonderen Stoff für meine nächste ausgesucht.

Und Dana hat für euch alle auch noch eine tolle Überraschung. Mit diesem Coupon bekommt ihr heute, am 23.11., einen  Rabatt von 30%, Mindestbestellwert 50 €, in Danas DaWanda-Shop. Stöbert doch mal in all den tollen ausgefallenen Stoffen und näht euch euer eigenes schickes Jäckchen!

 


gut zu wissen

Verlinkt mit RUMS

Schnitt: Kurze Jacke, erhältlich  bei die Komplizin

Stoff: Kunstfell:  die Komplizin Futter: stationärer Stoffladen

Josie, mein erster Hoodie

Wirklich wahr, Josie ist mein erster selbstgenähter Hoodie. Und ich habe ihn auch nur genäht, weil Elke aka ellepuls zum Hoodie-Sewalong aufgerufen hat. So im Nachhinein frage ich mich wirklich, warum. Denn so ein Hoodie ist gerade in der kühlen Jahreszeit sowas von kuschelig und gemütlich.

Josie Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 01

Eigentlich hat Josie einen längeren, abgerundeten Saum. Aber bei der Anprobe hat mir diese Form gar nicht an mir gefallen. Deshalb habe ich meinen Kapuzenpullover einfach unten begradigt und ein Bündchen angenäht. Jetzt mag ich es.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 02

Die Passform ist perfekt für mich, da der Hoodie ab Taille und Hüfte etwas weiter wird.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 03

Wie ihr seht, habe ich wieder meine neue Lieblingsfarbkombination Pflaume und Pink genäht. Auf die beiden Farben stehe ich gerade besonders.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 04

Ansonsten habe ich meinen Hoodie ganz schlicht gehalten. Große Aufdrucke, dicke Kordeln usw. mag ich bei anderen gerne, für mich selbst aber nicht.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 05

Besonders kuschelig ist der Stehkragen. Der gibt so richtig schön warm am Hals.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 06

Ich mag auch die Raglanärmel sehr gerne. Diese Ärmelform finde ich besonders bequem und lässig.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 07

Die Kapuze hat eine tolle, schmale Passform.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 08

Sie wird mit einem Beleg verarbeitet. Im Nachhinein bereue ich es, dass ich sie nicht gefüttert habe. Ich hätte sogar noch etwas von dem pinkfarbenen Sweat übrig gehabt.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 09
Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 10

Die Nähte habe ich mit pinkfarbenem Garn gearbeitet. Ein kleiner, dezenter Hingucker.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 11

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 12

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 13

Wenn ihr noch mehr Josie-Hoodies sehen wollt, dann schaut mal hier bei Elke vorbei und lasst euch inspirieren.


Gut zu wissen

Schnitt: Josie von Style ARC, hier auf Deutsch bei ellepuls

Stoff: Stoffhändler bei mir vor Ort

verlinkt mit: RUMS und Hoodie-Sew-along

Eine weite Hose, zwei Stylings

Unglaublich, wie produktiv Dana, die Komplizin, ist! Ganz neu ist ihr Schnitt „Weite gerade Hose„, für den ich ein Designbeispiel genäht habe.

Ich gebe es zu, zuerst war ich ziemlich skeptisch. Weite Hosen trage ich nie. Warum, weiß ich eigentlich nicht genau. Ich glaube, ich war immer der Meinung, das sei bei meiner Figur nicht vorteilhaft. Aber dann habe ich mich doch auf die neue Form eingelassen. Zum Glück, ich bin total zufrieden.

Schaut mal hier: Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 01

Ich habe die Hose etwas gekürzt, sodass sie über den Fesseln endet. Eigentlich ist der Schnitt für Webware ausgelegt, aber ich habe einen genialen Denim Sweat von Nosh  verwendet, der leider in Schwarz momentan nicht verfügbar ist. Es gibt ihn aber in vielen anderen schönen Farben. Der Stoff eignet sich perfekt für diese Hose, er gibt nach, behält aber die Form und leiert gar nicht aus.

 

Hier seht ihr die Kombination mit meiner neuen Bluse Frau Yoko von fritzi-schnittreif. Den Schnitt bekommt ihr zum Beispiel hier.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 02

Die Kette und das Armband habe ich mir mit Perlen von Sadingo noch schnell passend dazu gemacht.

IMG_8484

 

Ich fühle mich in diesem Outfit wirklich total wohl – es ist schick, aber trotzdem lässig und bequem.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 03

Die Ärmel der Bluse habe ich übrigens verlängert. Eigentlich sieht der Schnitt 3/4-Ärmel vor, das ist mir aber im Winter zu kalt. Und ich trage gerne Lagenlook und mag es, wenn die Ärmel z. B. unter einem Cardigan hervorblitzen.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 04
Und hier noch ein Blick auf die hübsche Rückseite der Bluse. Die Kellerfalte ist das Highlight:

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 05

Meine zweite Kombination ist etwas schicker. Hier trage ich das „Shirt mit Bindebändern„, ebenfalls von Dana, zur Hose.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 01

Das Shirt habe ich aus einem ganz leichten Jersey mit feinen silberfarbenen Glitzerstreifen genäht.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 02

Diese Kombination mag ich auch sehr gerne. Etwas eleganter, gut zum Ausgehen.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt hat übrigens neben den Bindebändern ebenfalls ein besonderes Rückendetail, hier ist es ein Schlitz.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 04


Gut zu wissen
Schnitt Hose: Weite gerade geschnittene Hose

Schnitt Bluse: Frau Yoko

Schnitt Shirt: Shirt mit Bindebändern

Verlinkt mit: RUMS

Kuschelponcho, ganz einfach ohne Schnitt

Lust auf einen Strickponcho im Handumdrehen? Dann schaut mal hier:

Poncho Victoria Swafing 01 ganzmeinding

Aus dem wunderschönen Strickstoff Victoria von Swafing habe ich mir in ein paar Minuten einen gemütlichen, kuscheligen Poncho genäht. Er passt ganz wunderbar über meinen Rolli aus dem Sommersweat Autumn Feeling aus der Forest-Kollektion von Lila-Lotta für Swafing, den ich euch hier schon gezeigt habe.

Poncho Victoria Swafing 02 ganzmeinding

Poncho Victoria Swafing Lila-Lotta 03 ganzmeinding

Das Anthrazit fügt sich wunderbar in meine Garderobe ein und passt zu allem. Das Material ist sooo kuschelig und hat einen ganz tollen Fall.

Poncho Swafing Victoria 04 ganzmeinding

Und so hab ich es gemacht:

Für den Poncho braucht ihr nur 80 cm Strickstoff, 1,40 m breit.

Den klappt ihr mittig aufeinander. So bekommt ihr ein Rechteck, ca. 70 cm x 80 cm. Der Bruch liegt später auf der Schulter. Versäubert dann die untere Kante. Ich habe das mit der Overlock gemacht.

Poncho Victoria Swafing 05 ganzmeinding

Dann näht ihr die Seiten von unten beginnend ca. 50 cm weit zusammen. Somit bleiben für den Armausschnitt ca. 20 cm offen. Die Größe der Öffnung könnt ihr natürlich ganz nach Wunsch variieren. Die offenen Kanten am Armausschnitt bitte auch versäubern.

Poncho Victoria Swafing 06 ganzmeinding

Jetzt greift ihr beherzt zur Schere und schneidet oben mittig den Stoffbruch ca. 27 cm weit  auf. Das ist der Halsausschnitt. Ich habe ihn noch etwas vergrößert, indem ich ihn in der Breite einer Rippe ganz leicht in Form geschnitten habe. Dann die Öffnung noch versäubern – fertig ist euer Poncho!

Poncho Victoria Swafing 07 ganzmeinding

Ihr könnt diesen „Schnitt“ ganz auf eure Wünsche anpassen und variieren. Er sieht länger bestimmt auch super aus. Oder ihr näht euch einen Rollkragen an die Halsöffnung. Die Versäuberung mit einem auffälligen Kontrastgarn stelle ich mir auch toll vor… Ihr habt bestimmt viele gute Ideen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich verlinken würdet, wenn ihr ihn nachnäht.

Poncho Victoria Swafing 08 ganzmeinding
Ich finde, dass er wirklich toll fällt und überhaupt nicht aufträgt. Das machen Ponchos ja leider manchmal.

Poncho Victoria Swafing 09 ganzmeinding

Jetzt im Herbst kann der Poncho draußen eine Jacke ersetzen. Im Winter werfe ich ihn mir auch drinnen gerne über, wenn es so richtig kalt wird.

Poncho Victoria Swafing 10 ganzmeinding

Er passt toll zu einem Rock, aber auch über Hosen und Leggings macht er sich gut. Ich habe total Lust, mir noch einen aus „Victoria“ in einer anderen Farbe zu nähen. Es gibt auch noch einen wunderschönes Brombeerton … oder lieber in Senf?

Gut zu wissen

Schnitt: selbstgemacht

Stoff: Strick „Victoria“ und Sommersweat „Autumn feeling“, beide von Swafing

verlinkt mit: RUMS

+++Die Stoffe wurden mir zum Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt+++