Frühlingsgefühle mit Flurina

DCA578E5-7F48-4E36-BF17-A58833FD8CCA

Die Mädels in der Schweiz bei Hello Heidi Fabrics sind sooo fleißig und haben wieder eine neue Eigenkollektion designed: Flurina. Der Nachfolger zur Kollektion „Flur“ basiert auch auf einer alten Holzdruckplatte aus Birnbaumholz. Das Blütendesign ist allerdings viel kleiner und filigraner  (oben rechts im Bild).

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Foto von Hello Heidi Fabrics

Passend dazu gibt es tollen Sommersweat in Uni, Jersey mit Streifen, Bündchen und Kordeln. Unendlich viele, auch auf den ersten Blick überhaupt nicht naheliegende Kombinationen sind möglich. Schaut euch unbedingt auch bei den anderen Designnäherinnen um, da seht ihr die tollsten Beispiele!

Ich hab mich dieses Mal für die schlichte Variante entschieden und mir ein Outfit in Rosa und Prugna genäht.

5E3EFD27-7970-4128-A1D4-F6ACB7A84F10

Der Blazer „Blanche“ ist aus der La maison Victor 04/15. Ich habe für ihn den Sommersweat in der Farbe Prugna verwendet. Das ist ein satter Beerenton und die Stoffqualität ist hervorragend. Er leiert nicht aus, behält die Form und trägt sich sehr angenehm.

Entgegen der Anleitung habe ich meinen Blazer ohne Futter genäht. Er sollte nämlich ganz lässig wirken und leicht sein. Auch die Taschen habe ich weggelassen.

BC60BB41-148F-454B-88D9-18F7EF12B13A

Die Passform finde ich ziemlich gut. Beim nächsten Mal werde ich die Ärmel aber etwas verschmälern. Ich mag es ja übrigens auch, wenn man die Ärmel von Blazern hochkrempelt. Dann sehen sie nicht so klassisch und steif aus.

98C960F1-5700-45A5-852A-00E5771EBD4D

Eigentlich bin ich überhaupt nicht der Blazertyp. Ich finde sie so förmlich, unbequem und irgenwie an mir spießig. Aber aus Sweat, kombiniert mit Jeans, Ringelshirt und Sneakers, finde ich es richtig toll.

C298F0F1-3315-4BF3-B901-DFF46F80945B

Das Shirt habe ich nach dem Freebook Mandy Boat Tee von Tessuti genäht. Den Schnitt gibt es schon ganz lange. Ich habe den Klassiker schon ein paar Mal genäht, schaut mal hier und hier .   Nun wurde der Schnitt überarbeitet, dabei etwas verschmälert und in mehrere Größen gradiert.

60045B19-7067-4ED5-B55D-378F7B52DAE8

Ich finde, dass sich die Überarbeitung des Schnittes gelohnt hat. Die schmalere Form ist schöner, nicht mehr ganz so kastig und oversized, aber immer noch lässig.

B83D3CCE-4EF2-404A-827E-1281ED375322

Der tolle Ringeljersey in Rosa Scuro und  Prugna ist wie gemacht für diesen Schnitt. Das Shirt sieht aus den anderen Ringeln aus der Kollektion Flurina bestimmt auch genial aus. Ich hab auch schon Pläne, was ich noch brauche…

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Foto von Hello Heidi Fabrics

Die Jerseys sind wie auch die anderen Stoffe aus der Flurina-Kollektion von einer ganz besonders tollen Qualität. Kein Wunder, sie wurden ja auch wieder bei Albstoffe produziert.

922766CD-5B39-41D6-9A4E-B244CC865167

Ich bin so froh, dass der Frühling sich nun endlich zeigt und ich mein Outfit ausführen kann. Die frischen Farben machen so gute Laune!

A8FFC086-8899-4BEE-AE3B-11279F323271

 

 


Gut zu wissen

Stoffe von Hello Heidi fabrics:

Sommersweat Prugna

Ringeljersey Rosa Scuro – Prugna

wurden mir zum Nähen der Designbeispiele zur Verfügung gestellt

Schnitte:

Blazer: Blanche aus der La Maison Victor 04/15

Shirt: Mandy Boat Tee von Tessuti, ein Freebook!

Verlinkt mit:

Du für dich am Donnerstag

 

Mein neuer schneller Lieblingsrock

Hallo meine Lieben,

ich habe einen neuen Lieblingsschnitt: Everyday Skirt von Liesl & Co.

imageWarum ich den Schnitt für den Rock für jeden Tag so toll finde? Das hat mehrere Gründe:

1. Er sieht superschön aus.

Ich mag die weite Form total gerne. Das ist schmeichelhaft und feminin, ohne aufzutragen. Und im Sommer ist das Flatterhafte herrlich luftig und leicht. Auch ist er geradlinig und schlicht, solche Schnitte liebe ich.

Everydayskirt1

2. Er ist ganz schnell genäht.

Ich gebe es zu, ich bin (meistens) faul und will ein schnelles Resultat. Schnitte, die sehr aufwändig sind und viel Feinarbeit und Geduld erfordern, sind in der Regel nicht mein Ding. Obwohl ich vorhabe, hier an mir zu arbeiten und mich Herausforderungen zu stellen. Wer aber ein schnelles Röckchen braucht, ist mit diesem Schnitt bestens bedient. Die englischsprachige Anleitung ist leicht verständlich und nachvollziehbar.

3. Er kommt ohne Reißverschluss aus.

Diese Tatsache trägt natürlich maßgeblich zu Punkt 2, dem schnellen Nähen, bei. Das Gefummel mit Reißverschlüssen braucht, zumindest bei mir, immer seine Zeit. Wenn sich das vermeiden lässt, bin ich dankbar. Ich finde, dass hier eine schöne Lösung gefunden wurde. Denn vorne hat der Rock einen festen Bund. Nur hinten ist ein Gummibund gearbeitet. So wirkt er irgendwie professioneller als Röcke mit durchgehendem Gummibund.

image

4. Er hat Taschen.

Auch das finde ich bei Röcken total wichtig. Es ist einfach bequem und lässig, wenn man seine Hände und Kleinigkeiten verstauen kann.

image

5. Er lässt sich einfach individualisieren.

Mit wenig Aufwand lassen sich tolle Effekte erzielen. Ich habe einen ganz schlichten grauen Baumwollstoff verwendet. Alle, die hier ab und zu lesen erinnern sich vielleicht, dass ich vor einiger Zeit eine edle Wendebettwäsche zu einer Bluse verarbeitet habe. Wer möchte, kann sie hier anschauen. Für den Rock habe ich die Reste dieser Bettwäsche verwendet. Und um einen kleinen Hingucker zu schaffen, habe ich den Bund mit einem hübschen Zierstich meiner Nähmaschine veredelt.

Man kann natürlich Paspelband am Bund oder an den Taschen mit einarbeiten, Webband oder Spitze aufnähen usw.

image

6. Er lässt sich aus vielen verschiedenen Qualitäten und in unterschiedlichen Stilen nähen.

In Netz finden sich viele tolle Umsetzungen des Everyday Skirts. Von schick bis sportlich, aus Baumwolle, Jersey, Leinen, Jeans, Wolle…., alles ist möglich. Ich habe mir auch noch einen zweiten aus Leinen gemacht, den werde ich euch demnächst zeigen.

7. Er ist vielseitig kombinierbar.

Die Form ist sehr anpassungsfähig. Es sieht gut aus, wenn man ein schlichtes Shirt zum Rock kombiniert. Das kann man sowohl in den Bund stecken, als auch lässig darüber tragen. Mit Pulli oder Strickjacke macht er sich auch gut. Wenn man ein schickes Oberteil aus Seide dazu trägt, wird der Rock ausgehfein. Dazu hohe Schuhe und auffälliger Schmuck – fertig!

image

Jetzt aber noch schnell zum Shirt. Das ist wieder mal ein Plantain von Deer & Doe, mein heißgeliebtes Freebook. Ich hab mir schon ein paar Varianten gemacht hier und hier und immer wieder finde ich einen Stoff, der sich perfekt für das Shirt eignet. Der Schnitt ist so herrlich vorteilhaft und unkompliziert. Ist doch toll, wenn man innerhalb von kürzester Zeit ein neues Shirt in Händen halten kann, ohne shoppen gehen zu müssen!

Die Säume habe ich mit silberfarbenem Stickgarn mit einem Zierstich gearbeitet, so kommt ein bisschen Glamour ins Spiel.

image

image

Und jetzt geht es mit meinem Flatterrock ab zu RUMS. Mal schauen, was für sommerliche Outfits die anderen so genäht haben.