Spitze! Bethioua!

Hallo meine Lieben,

kennt ihr Bethioua von ellepuls? Ein toller Schnitt für ein Shirt mit interessanter Rückenpasse, der auch für Anfänger geeignet ist. Ich war vor einiger Zeit bei Elkes Probenähteam mit dabei und habe mir seitdem schon mehrere Bethiouas genäht. Wer mag, kann sich hier und hier zwei davon anschauen.

Neulich habe ich mir einen hübschen Jersey im Spitzenlook (er ist inzwischen leider ausverkauft) im Sale bei Stoff und Stil gekauft und wollte mir auf die Schnelle ein Shirt aus ihm nähen. Und hopp, eine Bethioua ist entstanden.

image

image

Ein alltagstaugliches Kombiteil, das gut zu meinen Jeans passt, sich aber auch schicker stylen lässt. Ich mag die Passform sehr gerne, lässig und dabei figurbetont. Dazu kommen noch Raglanärmel, die ganz leicht „fledermausig“ geschnitten sind, das ist sehr bequem und momentan schwer angesagt.

Auf dem Bild unten seht ihr ganz gut die Raglanärmel und vielleicht auch die Schulterabnäher, die das Shirt so schön auf Figur bringen. Damit der Spitzenstoff nicht altbacken rüberkommt, habe ich das Bündchen am Hals aus der Rückseite des Stoffes genäht. Passt farblich perfekt und wirkt lässig.

image

Und hier die Rückenpasse. Die kommt natürlich noch viel deutlicher zur Geltung, wenn ihr für die Ärmel und den Körper verschiedene Stoffe verwendet. Ich wollte es aber ganz schlicht halten.

image

Ich habe mich für den geraden Saum entschieden (es gibt auch noch eine gerundete Variante). Abgenäht habe ich ihn mit einem Zierstich meiner Nähmaschine, den ich so toll finde, da er fast wie mit der Cover genäht aussieht.

image

Ich liebe es, neue Schnitte auszuprobieren. Deshalb habe ich auch schon eine ganz schön große Sammlung, die stetig wächst, beisammen. Aber ab und zu greife ich gerne auf Altbewährtes zurück. Es ist doch toll, wenn man das Schnittmuster schon in der passenden Größe parat liegen hat und ohne messen und Aufwand einfach schnell zuschneiden und losnähen kann. Wenn der Schnitt dann noch schlicht und durchdacht ist und viele Variationsmöglichkeiten bietet, dann bin ich begeistert. Die Bethioua ist definitiv eines dieser Schnittmuster.

Habt ihr auch Lieblingsschnitte? Die ihr aus den unterschiedlichsten Stoffen, in mehreren Variationen immer wieder näht? Ich bin auf eure Favoriten gespannt.

Mit meiner Spitzen-Bethioua geht es jetzt ab zu Rums und all den anderen kreativen Frauen.

image

 

Bethioua mit Streifen

Hallo meine Lieben,

da ist sie, meine angekündigte Bethioua von elle plus mit Streifen. Meine erste Variante, die fürs Probenähen von Elke entstanden ist, könnt ihr hier sehen, ganz schlicht in Grau. Weil mir der Schnitt so gut gefällt, weil ich die Passform nochmals mit einem anderen Stoff austesten wollte und weil ein Shirt mit schwarz-weißen Streifen auf meiner Wunschliste stand, ist dieses Shirt entstanden.

image

Für die Ärmel habe ich einen recht festen und schweren Jersey in Schwarz verwendet, ebenso für das Halsbündchen. Der Rest besteht aus einem schwarz-weißen Ringeljersey in der gleichen Qualität. Da der Stoff ziemlich schwer ist, bilden sich unter den Armen kleine Falten. Was mich persönlich aber gar nicht stört. Meine graue Variante aus einem sehr weichen Stoff fällt zwar etwas besser, aber ich finde, hier kommt die Besonderheit des Schnittes sehr gut zur Geltung.

image

Die Raglanärmel werden durch das Schwarz besonders betont. Das kommt mir entgegen, denn Raglanärmel liebe ich! Das Highlight befindet sich aber auf der Rückseite. Hier stoßen die Ärmelteile, die über den oberen Rücken in einer schönen Rundung verlaufen, aneinander, und werden mit einer Naht verbunden. So ergibt sich ein toller Effekt, der aus einem schlichten Shirt ein ganz besonderes Stück macht.

 

image image

Wie fast immer trage ich übrigens zum Shirt eine meiner auffälligen Ketten, von denen ich einige habe. Große Ketten und Ohrringe finde ich genial, um ein Outfit abzurunden und seinen eigenen Stil zu unterstreichen.Weil ich darauf oft angesprochen werde, habe ich schon überlegt, euch alle meine Lieblingsschmuckstücke zu zeigen und Anregungen zu geben, wie ihr Schmuck einsetzen könnt, um euer Outfit zu optimieren. Was meint ihr?

Die kommende Woche ist kein Beitrag von mir zu erwarten – eine Woche Tennis spielen in der Türkei ist angesagt! Ich fliege zusammen mit einer lieben Freundin und freue mich schon schrecklich auf Wärme, viel Sport und Entspannung an Strand und Pool. Hoffentlich spielt das Wetter mit – Daumen drücken!

Nun auf zu Rums und schauen, was die anderen wieder Schönes gezaubert haben.

Mein neues Lieblingsshirt: Bethioua von elle puls

Hallo meine Lieben,

heute muss ich euch unbedingt mein neues Lieblingsshirt zeigen. Ich habe für Elke von ellepuls das Shirt Bethioua probegenäht. Und um es kurz zu machen: Der Schnitt ist toll! Damit ihr euch selber davon überzeugen könnt, hier ein paar Tragefotos:

image

Ich habe einen schwarz melierten, leichten Strick-Sweatstoff verarbeitet, den ich mir schon vor einiger Zeit bei Stoff und Stil im Sale gekauft habe. Für die Bündchen an Ärmeln und Bauch sowie für den Halsausschnitt habe ich die Rückseite des Stoffes verwendet, damit es nicht zu langweilig wirkt. Allerdings ist der Stoff nicht besonders elastisch, sodass das Nähen des Halsbündchens ein ziemlicher Kampf war. Aber irgendwie hat es dann doch geklappt. imageDrunter trage ich ein neonpinkes Top, so sieht die ganze Kombination etwas frischer aus. Ich mag sehr gerne die lässige, aber doch figurbetonte, leicht taillierte Form. Das schmeichelt sehr, finde ich.

Was meint ihr, soll ich noch ein geplottetes Motiv vorne anbringen? Ich dachte an einen Diamanten oder Pfeile oder doch lieber Federn? Oder lieber so schlicht lassen? imageAuf dem Foto oben könnt ihr ganz gut die Raglanärmel erkennen. Hätte ich eine Covermaschine, hätte ich die Naht noch mit einem kontrastfarbenen Garn betont… imageUm endlich mal wieder Fotos draußen machen zu können, musste ich mir ganz schnell meine fast leere Kaffeetasse schnappen und in den Garten flitzen. Diese Chance musste unbedingt genutzt werden. Für viel Styling war deshalb keine Zeit… imageDas Highlight des Shirts befindet sich aber eigentlich auf der Rückseite. Die Ärmel sind nämlich keine klassischen Raglanärmel, sondern sie haben eine angeschnittene Passe, die man auf der Rückseite zusammennäht und dann am eigentlichen Rückenteil anbringt.

So hat man natürlich auch die Möglichkeit, mit verschiedenen Stoffen zu spielen und diese zu kombinieren. Das habe ich an einem zweiten Shirt auch ausprobiert, davon berichte ich euch noch. image Hier ist prima die Ärmelpasse zu erkennen, die am Rücken in einer schönen Rundung verläuft. So sitzt das Shirt an den Schultern sehr gut. Schulterabnäher sorgen zusätzlich für eine tolle Passform.

image

Der Schnitt hat mich sehr überzeugt, weshalb ich mir auch gleich noch eine zweite Variante gemacht habe (sie hat Streifen, so viel sei verraten). Das Shirt ist einfach zu nähen und hat einen tollen Sitz. Durch die besondere Ärmellösung bietet es sich für Stoffkombinationen besonders gut an. Demnächst wird der Schnitt bei Elke erhältlich sein. Bestimmt rechtzeitig, damit ihr euch noch ein paar Shirts für den Frühling nähen könnt!

Jetzt auf zu Rums, mal schauen, was es sonst noch zu entdecken gibt!